Havensteinschule
Havensteinschule

Klassenfahrt nach Dorsten vom 4.10. bis 7.10.2016

Dienstag, 4. Oktober 2016

 

Die Klasse 4b machte mit der Klasse 4a eine Klassenfahrt und fuhr zur Jugendherberge nach Dorsten-Wulfen. Als erstes haben die Lehrerinnen die Zimmer verteilt und als wir dann die Betten bezogen haben, haben wir Mittag gegessen und es war lecker! Es gab Pfannkuchen mit Apfelmus und Salat. Danach hatten wir Freizeit. Wir durften drinnen und draußen spielen. Um 14 Uhr haben wir die GPS Tour gemacht. Als wir in der Jugendherberge angekommen sind war auch der Schatz da. Es waren nur Kekse. Zum Abendessen gab es Frikadelle mit Kartoffelpüree und Nachtisch. Dann gingen wir in unsere Zimmer und konnten leise spielen und uns unterhalten. Später haben wir im Gruppenraum in unser Wochenbuch geschrieben. Nach dem Zähneputzen sind alle Kinder im Schlafanzug in ein Zimmer gegangen und Frau Köhler hat noch eine Geschichte vorgelesen: Der Fluch von Guido Kaasmann. Danach war Bettzeit, aber natürlich konnten und wollten wir alle noch nicht schlafen. Wir wollten lieber Skippo spielen und uns noch viel erzählen. Irgendwann sind wir dann doch müde geworden und eingeschlafen.

von Nicolas

GPS Tour

 

Am Dienstagnachmittag haben wir eine GPS Tour von der Jugendherberge durch den Wald gemacht. Wir haben zwei GPS Geräte bekommen und sind in den Wald gelaufen. Als wir im Wald waren haben wir die Koordinaten eingegeben und sind losgelaufen. Unterwegs haben wir die Aufgaben, die auf Zetteln an Bäume oder Sträucher hingen gesucht. Die Aufgaben waren z.B.: nur 10 Beine und 10 Arme durften zu sehen sein, Verstecken spielen und Frau Gores hat uns gesucht oder 10 Hampelmänner machen. Wenn wir eine Aufgabe geschafft haben, gab es die nächsten Koordinaten. Wir haben nicht alle Zettel gefunden, aber Frau Gores hatte alle Koordinaten auf einem Zettel bekommen und dann haben wir die Daten genommen. Bei unserer Tour sind wir auch zwei Reitern mit ihren Pferden begegnet und auch ein Hund war dabei. Am liebsten hätten wir die Pferde mit zur Jugendherberge genommen. Wir haben auch die Kinder der Klasse 4a getroffen. Als wir an einem Feld mit Mais vorbeikamen, haben wir alle Maiskolben gesucht. Nach 2 Stunden und 30 Minuten waren wir wieder an der Jugendherberge und haben als Schatz Kekse bekommen.

von Virginia

Mittwoch der 5.10.2016

Die Mariospiele

 

Nach dem Frühstück gingen wir auf den Hof. Unsere Teamer Marc und Lena haben auf uns gewartet. Dann hat Marc mit uns einen Kreis gemachen. Dann hat Marc sein Handy herausgenommen und das Mario Lied gespielt. Wir mussten zu den verschiedenen Melodien passende Bewegungen machen. Beim Stern sind wir alle durch einander gerannt und sollten uns einen neuen Platz im Kreis suchen. Dann wurden wir aufgeteilt: die Kinder der 4a gingen zu Marc und die Kinder der 4b gingen zu Lena. Wir haben als nächstes Moorwanderung gespielt. Lena hat eine Strecke abgeteilt und wir mussten überlegen, wie wir mit nur 7 Brettern die ganze Gruppe auf die andere Seite bekommen konnten. Es hat ein paar Versuche gedauert, bis wir den Trick heraushatten und tatsächlich alle auf der anderen Seite waren. Mit vielen Absprachen, Rücksicht und Hilfe untereinander hat es dann super geklappt!

 

Danach gab es ein Spiel zum Seilchen springen: Frau Gores und Herr Arba haben ein großes Seil gedreht und wir mussten allein, zu zweit oder zu dritt durchlaufen. Beim nächsten Spiel sollten wir über das Seil springen und zwar alleine, zu zweit, zu dritt oder mit noch mehr Kindern. Das war ganz schön schwierig, weil wir uns gut absprechen mussten. Aber natürlich haben wir auch das Spiel geschafft.

 

Gesund, gesund, gesund hieß das nächste Spiel, bei dem wir viel und schnell rennen mussten. Wir brauchten einen Partner, um dem „kranke“ Kind zu helfen. Zum Schluss haben wir Peng! Gespielt, dabei mussten wir gut aufpassen, wenn wir an der Reihe waren.

 

Die Spiele haben uns sehr viel Spaß gemacht und wir waren danach ganz schön müde und hungrig!

von Maike

Mittwochnachmittag im Klettergarten

 

Während wir Freizeit hatten haben Lena und Mark, unsere Teamer, einen Klettergarten vorbereitet. Es gab drei verschiedene Kletterstationen. Es war so, dass es 5 Gruppen gab. An der 1. Station gab es eine Slackline, auf der man laufen konnte und wo oben ein Seil zum Festhalten war. Am der 2. Station war eine blaue Slackline, ein Helm und eine Augenbinde. Da sollten wir blind über die Slackeline laufen und die Helferkinder sollten uns an der Seite sichern. Das hat super geklappt, keiner ist runtergefallen. An der 3. Station mussten vier Kinder das Kind auf der Slackline mit anderen Seilen sichern. Wir haben natürlich alle Stationen ausprobiert und gemerkt, dass wir mit gegenseitiger Hilfe viel schaffen können. Am Ende haben ein paar Kinder den Lehrern geholfen auch mal auf der Slackline zu laufen.  Auch die Lehrer haben es mit unsere Hilfe alle gechafft!

 

Ein paar Kinder haben mit Zapfen, Bucheckern, Ästen, Mais, Eicheln und Kastanien ein Mandala gemacht. Dann haben wir noch Kontakto gespielt .Alle Kinder mussten das Kind im Reifen in der Mitte vorsichtig antippen aber alle haben das Kind geschubst. Dann musste das Kind raten wo sich die anderen Kinder versteckt haben. Wenn das Versteck richtig war mussten das Kind was gefunden wurde aus dem Spielfeld gehen. Das Spiel hat viel Spaß gemacht, aber doof war, dass sich einige nicht an die Regeln gehalten haben. Die waren dann sauer, dass sie trotzdem raus mussten.

 

von Samantha

Mittwoch, den 5.10. 2016

 

Als alle Kinder aufgestanden sind haben wir uns angezogen und dann gefrühstückt. Herr Arba hatte heute Geburtstag und da haben wir alle für ihn gesungen und ihm gratuliert. Herr Arba hat sich darüber sehr gefreut.

Nach dem Frühstück haben wir mit Lena und Mark Mariospiele gespielt:

  • Mario Lied,
  • Moorwanderung,
  • Seilchen,
  • Gesund, gesund, gesund
  • und Peng.

Am Mittag hatten wir als erstes Mittagessen: es gab Reibekuchen mit Apfelmus. Während der Mittagspause waren einige Kinder auf ihrem Zimmer, im Gruppenraum oder auf dem Hof.

 

Nachmittags hatten Lena und Mark verschiedene Kletterstationen zwischen den Bäumen aufgebaut. Herr Arba hatte für uns extra Kuchen gebacken, den wir nun gegessen haben. Zum Schluss haben wir Kontakto gespielt

Zum Abendessen gab es Nudeln mit Fleisch und Salat. Zum Nachtisch gab es Schokopudding.

 

Um 20 Uhr haben wir uns alle auf dem Hof versammelt. Herr Arba hat uns von dem Feenbaum erzählt und schon ging es los! Die Nachtwanderung hat uns allen gut gefallen.

 

Als wir alle im Schlafanzug waren, hat uns diesmal Frau Wolf vorgelesen und danach ging es in die Zimmer und natürlich ins Bett. Nach diesem spannenden Tag hatten wir uns noch viel zu erzählen und konnten noch lange nicht einschlafen.

 

von Ricarda

Mittwochabend: Nachtwanderung.

 

Es war sehr dunkelt und wir konnten nicht viel sehen. Da waren wir froh, dass wir alle eine Taschenlampe dabeihatten. Herr Arba hat uns eine Geschichte von einer Fee erzählt, die eine Nachricht für uns geschrieben hat. Wir sollten auf dem Weg durch den Wald auf Lichter achten, die irgendwo versteckt waren. Wir sind von der Jugendherberge zum Wald gelaufen und haben in den Bäumen und Sträuchern bunte Lichter gesehen. Wir sind den Lichtern gefolgt und kamen zum Feenbaum. Von dort sahen wir einen Lichterweg durch den engen und dunklen Wald. Jetzt kam die spannende Aufgabe: wir sollten den Lichtern alleine folgen und zu der Fee am anderen Ende vom Weg laufen., und das ohne Taschenlampe! Aber manche hatten Angst und sind mit Freunden zu zweit oder zu dritt gegangen. Manche haben welche unterwegs erschreckt! Das war gruselig!! Aber wir waren alle mutig und haben den Weg geschafft!!

 

Die Fee war Dennis!! Dennis hatte Schokobons für uns weil wir uns getraut haben, den Weg ohne Taschenlampe zu laufen. Auf dem Rückweg waren alle Taschenlampen an und niemand hatte mehr Angst und es war auch nicht mehr gruselig!!

 

von Levent und Jonathan

Basteln

 

Am Donnerstagnachmittag gab es verschiedene Bastelangebote. Man konnte mit Stricklieseln oder Flechtsternen Bänder flechten und Traumfänger basteln.  Manche haben Gesellschafsspiele gespielt. Einige Kinder haben auch aus Stöcken, Blättern, Zapfen und Gräsern ein Mandala auf dem Hof gelegt oder ein Bild geflochten und geklebt. Andere Kinder haben auch draußen Wikingerschach gespielt und andere habe einfach so gespielt.

 

Das Wikingerschach ist ein cooles Spiel. Man kann so viele Spieler einsetzen wie man will, es werden nämlich zwei gleichgroße Mannschaften gebildet. In der Mitte vom Spielfeld steht ein König. Jedes Team hat 3 Wurfhölzer und vor dem König stehen auf jeder Seite 5 Ritter. Dann kann das Spiel beginnen. Jedes Team wirft von der Startlinie und versucht, einen eigenen Ritter um zu werfen. Wenn das eine Team ausversehen einen fremden Ritter getroffen hat bekommt man den Ritter in sein Feld gestellt. Wenn alle Ritter eines Teams getroffen wurden, muss dieses Team zum Schluss den König in der Mitte treffen. Dann hat das Team gewonnen.

 

Wie immer war die Zeit zum Spielen schnell um und wir mussten zum Essen ins Haus und uns natürlich für die Disko umziehen.

 

von Ecrin

Donnerstag

 

Wir sind am Donnerstagmorgen in den Wald gegangen. Dort haben wir Kastanien Mais und Eicheln gesammelt. Manche Kinder haben große oder kleine Stöcker gesammelt. Frau Wolf hatte uns Wildschwein Spuren gezeigt und dann waren wir schon wieder zurück an der Jugendherberge.

 

von Özgün

Der Donnerstag

 

Nach dem Aufstehen sind wir alle zum Frühstück gegangen. Nach dem Frühstuck sind wir in den Wald gelaufen. Da haben wir Sachen gesammelt zum Beispiel: Stöcke, Tannenzapfen, Eicheln, und Eichelblätter fürs Basteln. Dann haben wir Mittag gegessen Nach der Mittagsruhe haben wir gebastelt zum Beispiel Traumfänger, Sterne und Bilder. Gleichzeitig waren welche draußen und haben Wikingerschach gespielt. Nach den Abendessen durften wir uns frischmachen für die Disco. Endlich hat die Disco angefangen und wir haben viele Spiele gespielt zum Beispiel Stopptanz, Limbo und die Reise nach Jerusalem. Nach der Disco sind wir hoch ins Bett gegangen. 

 

von Leonie

DISKO

 

Bevor wir in die Disko gegangen sind haben wir uns schick gemacht. Viele Kinder hatten extra schicke Klamotten mitgebracht und die Mädchen haben sich die Haare gemacht.

 

Dann sind wir in den Keller zur Disko gegangen. Sofort wurde die Musik angemacht. Es gab sogar eine Diskokugel an der Decke und Schwarzlicht-Lampen. Wir haben die Tische und Stühle an die Seite gestellt, schließlich wollten wir ja tanzen und Spiele spielen. Frau Köhler, Frau Gores und Herr Arba haben Chips, Salzstangen, Schokolade und andere Süßigkeiten hingestellt. Alle haben sich darauf gestürzt als hätten sie noch nie so etwas gegessen.

 

Wir haben Stopptanz und die Reise nach Jerusalem gespielt. Als es Damenwahl und Herrenwahl gab, haben alle gekreischt und die Jungen haben sich unter den Tischen versteckt und wollten nicht tanzen. Die Mädchen haben sie aber gefunden und dann mussten sie doch tanzen. Es war ein toller Abend und wir wollten alle nicht ins Bett!!!

 

von Mo und Fynn

Freitag, den 7.10. 2016

 

Nach dem Frühstück sind die Kinder wieder in die Zimmer gegangen und haben die Bettwäsche abgezogen und die Koffer gepackt. Dann haben wir die Zimmer sauber gefegt und die Bettwäsche hinunter in den Wäschekorb gebracht. Die Koffer wurden von den Kindern nach unten getragen. Manche Kinder haben anderen Kindern geholfen. Als die Kinder die Koffer runter gebracht haben sind manche auf den Spielplatz gegangen. Um 10 Uhr hat der Bus uns abgeholt und um 10:30 waren wir wieder an der Schule und die Eltern haben uns abgeholt.

Das war eine tolle Klassenfahrt! :-)

 

von Marlena

Hier finden Sie uns

Havensteinschule
Küppers Hof 15
46117 Oberhausen 

 

Kontakt

Telefon:

0208 6206570

 

Fax:

0208 6206577

 

eMail:

havensteinschule@oberhausen.de

 

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Sprechzeiten im Sekretariat

Montag:       09.45 - 13.30 Uhr

 

Mittwoch:     07.30 - 13.30 Uhr

 

Freitag:        07.30 - 13.30 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Havensteinschule